Die emblematischen Orte

unseres Territoriums

Tauchen Sie ein in unsere Geschichte, und entdecken Sie die Traditionen der Landes von Contis bis Léon.

Eine intakte Lebens- und Erinnerungskunst

Der Courant d'Huchet

Eine perfekte Verbindung zwischen dem Léon-See und dem Atlantik: Der Courant d’Huchet stellt einen Ort dar, der reich an Geschichte, Traditionen und Lebensräumen für Fauna und Flora ist.

Er ist der einzige Fluss, dessen Mündung nicht durch Eindeichungsarbeiten stabilisiert wurde.

Das Naturschutzgebiet entstand aus dem Wunsch, einen einzigartigen Ort mit großem botanischen Reichtum zu erhalten, indem menschliche Aktivitäten sowie übermäßige touristische Besuche des Baches eingeschränkt werden.

Es gibt 3 Optionen für den Besuch!

  • FREIER ZUGANG

Ab der Pichelèbe-Brücke, die Moliets und Vielle-Saint-Girons (D-328) verbindet, parken Sie auf dem Parkplatz neben dem Empfangschalet und folgen den Routen, die durch kleine Holzpfeile mit der grünen Distel, dem Emblem der Naturschutzgebiete Frankreichs, gekennzeichnet sind.

Ein Topo-Führer* des Reservats ermöglicht es Ihnen, nichts von den Besonderheiten der Sehenswürdigkeiten zu verpassen und sich nicht von den markierten Wegen zu entfernen.
* im Verkauf in den Büros von Côte Landes Nature Tourisme.

  • FAHRRADTOUREN MIT FÜHRUNG 

Organisiert das ganze Jahr über von den Agenten des Reservats, ist die Abfahrt der Besuche von der Brücke von Pichelèbe.
Das Programm ist im Tourismusbüro oder im Maison de la Réserve erhältlich.
Personalisierte Besuche sind auch für Gruppen von mindestens 10 Personen möglich.
Informationen und Reservierungen bei La Maison de la Réserve.

  • IN EINEM BOOT MIT EINEM BOOTSMANN

Das Bootfahren begann in den 1920er Jahren und wird bis heute fortgesetzt; es ermöglicht die Entdeckung des Flusses und seines Galeriewaldes auf andere Weise als durch Wandern.

Diese Exkursionen werden von April bis Oktober nach vorheriger Buchung durchgeführt, und die Abfahrten finden täglich um 10:00 Uhr und 14:30 Uhr statt.

Die Dauer der Wanderungen variiert je nach Jahreszeit zwischen 2 und 4 Stunden.
Informationen und Buchungen unter bureau des Bateliers.

Der Courant d’Huchet darf nur von Bootsfahrern befahren werden!

Das Landes-Museum von Antan

Im Herzen von Lit et Mixe gelegen, wurde dieses Museum aus der Phantasie von etwa dreißig Freiwilligen und einigen Enthusiasten und „Sammlern“ von alten Werkzeugen geboren.

Durch diese Alltagsgegenstände erfahren wir etwas über das Leben und die lokalen Traditionen in Marensin im 19. und 20. Jahrhundert.

Fotoausstellung, Videos, Spiele und Animationen, so wird das Leben der Bewohner aus der Umgebung von Lit-et-Mixe und Léon erzählt.

Diese kleine Reise in das Herz des Familien- und Landlebens der Gascogner kann frei oder in Begleitung eines Führers besucht werden.

Geöffnet von Juni bis September, an Sonntagnachmittagen und Feiertagen geschlossen.

Der Leuchtturm von Contis

Sein 38 Meter hoher zylindrischer Schaft aus Garluche (einheimisches Gestein) dominiert den Wald der Landes und ist der einzige Leuchtturm in den Landes.

Unter Denkmalschutz!

Der Leuchtturm von Contis setzte 1863 seinen ersten Lichtstrahl ab.
1937 von einem einheimischen Künstler namens „Menoune“ mit einer schwarzen archimedischen Schraube bemalt, um bei Tag und Nacht als Orientierungspunkt für die Schifffahrt zu dienen, ist sie eine Landmarke zwischen Arcachon und Capbreton.

Die Kuppel erreicht man über eine gusseiserne Treppe mit 184 Stufen.

Sie kann von April bis September besucht werden.

Nos suggestions